Anna G. wächst als Waise bei Pflegeeltern auf. In der Pflegefamilie leben noch drei weitere Kinder und es herrschen strenge Regeln. Die kleine Anna muss schon früh viele Aufgaben im Haushalt übernehmen und wird dabei streng kontrolliert. Eigene Interessen, Spiel und Hobbys bekommen sehr wenig Raum, im Grunde wird danach nur in der Schule gefragt. Die heute 32-jährige Frau G. stellt in ihrer Partnerschaft und auch in der Beziehung zu ihrem Kind eigene Bedürfnisse immer hinten an und richtet die Organisation des Familienlebens an den Belangen von Mann und Kind aus. Immer wieder erlebt sie starken Ärger, der zunehmend häufig aus ihr herausbricht, sie wird dann gegenüber der Familie plötzlich sehr laut und anklagend.