Jürgen G. ist beruflich sehr erfolgreich. Er achtet auf modische Kleidung und ein gepflegtes Äußeres. Im Kontakt zu anderen Menschen betont er seinen statusträchtigen Beruf und versucht den Erwartungen der anderen zu entsprechen, tut viele Gefallen und wäre gerne „mit allen und jedem gut Freund“. Immer öfter fühlt er sich erschöpft und ausgelaugt. In seiner Kindheit wurde der kleine Jürgen sehr dazu angehalten, sich „ordentlich und brav“ zu verhalten und gute Leistung zu bringen. Schaffte er das, gab es Lob und Zuwendung, anderenfalls reagierte der Vater mit Liebesentzug.