Die 28-jährige Thea S. erlebt in ihrem Alltag nahezu durchgängig Unzufriedenheit, Ärger und Verdruss. Sie macht sich viele Sorgen, sieht überall Probleme und Stress. Die kleine Thea erlebte im Kindergartenalter den Verlust des Vaters, in der Schule wurde sie von Mitschülern gemobbt und von einem Lehrer körperlich misshandelt, als Jugendliche wurde sie zwei Mal sexuell von Fremden belästigt, in ihrer ersten Ausbildung musste der Betrieb wegen Insolvenz schließen.