Die Eltern von Georg B. sind selbstständig. Der Betrieb war ihnen immer sehr wichtig. Sie arbeiten auch in Herrn B.s Kindheit von früh bis spät abends. Als Kind sehnt sich der kleine Georg nach mehr Zeit mit seinen Eltern. Er wünscht sich, wie die anderen Kinder von der Schule abgeholt zu werden, mit seinen Eltern zu spielen oder gemeinsam mit ihnen zu essen. Als er seine Eltern darum bittet, reagieren sie mit starker Ablehnung und Kälte, tun sein Bedürfnis nach Nähe als unwichtig ab. Der erwachsene Herr B. glaubt, dass niemand ihn je verstehen und für ihn da sein könnte, auch nicht seine Partnerin.