Phasen der Schematherapie

START:
25. August 2021
DURATION:
1 Tag

INSTRUCTORS:

Guido Sijbers
Drs. I Klinischer Psychologe | Psychotherapeut

Die Schematherapie ist ein langwieriger und intensiver Prozess zur Veränderung von dysfunktionalen Mustern im Erleben und Verhalten, wie wir sie bei Persönlichkeitsstörungen und chronischen Symptomstörungen sehen. Die Schematherapie hat sich nicht nur als wirksam erwiesen, sondern scheint sowohl für Patient*innen als auch Therapeut*innen aufgrund der innovativen Lösungsansätze sehr attraktiv. In der Praxis tauchen aber auch Fallstricke auf. Besonders häufig tauchen Fragen nach dem Ablauf auf, zum Beispiel: Wie strukturiere ich den schematherapeutischen Prozess? Was tue ich im Verlauf der Schematherapie wann? Verändern sich die Techniken im Verlauf der Behandlung? Wie können realistische Ziele und deren Evaluation aussehen, insbesondere bei komplexen Fällen und längerer Therapiedauer?

 

Basierend auf jahrelanger Erfahrung vermittelt der Dozent in diesem Workshop ein Strukturierungskonzept für die Schematherapie, das verschiedene Phasen mit klaren Aufgaben und überprüfbaren Zielen beinhaltet. Die Orientierung an diesen Phasen bietet nicht nur ein grundlegendes Gerüst zur Therapieplanung und –gestaltung, sondern auch eine Entscheidungshilfe bei Fragen nach Veränderung der Sitzungsfrequenz oder dem voraussichtlichen Ende einer schematherapeutischen Behandlung. Die Phasen ermöglichen eine schrittweise Bewegung auf ein definiertes Ziel hin (statt wenig strukturiertem therapeutischen Handeln auf unbestimmte Zeit) und die Anpassung von therapeutischen Strategien an den aktuellen Stand der Therapie (Wie gestaltet man beispielsweise zu Beginn der Therapie einen Stuhldialog, und wie am Ende? Was kann man zu welchem ​​Zeitpunkt von der Patient*in / dem  Patienten verlangen, und was (noch) nicht?)

Es werden verschiedene Aspekte diskutiert, zum Beispiel: Was bedeuten die Phasen? Woher weiß ich als Therapeut*in, ob jemand für die nächste Phase bereit ist? Was können Therapeut*innen tun, wenn der Prozess stagniert? Wie setzen Therapeut*innen realistische Ziele?

Der Workshop besteht aus experimentellen Übungen, die darauf abzielen, den „gesunden Druck“ zu erhöhen, damit sich die Patient*innen in ihrer Entwicklung angeregt fühlen. Die Teilnehmer*innen erhalten Werkzeuge, die helfen, im Therapieprozess am Ruder zu bleiben.

 

 

Details zum Workshop

____________________________________________________________________________________________________________________________________

Mittwoch, 25.08.2021
Uhrzeit: 10.00-18.00 Uhr

Stunden: 8 Unterrichtsstunden à 45 Minuten

Fortbildungspunkte: 10

Preis: 260€

Ort: Design Offices Köln Dominium, Tunisstr. 19-23, 50667 Köln Karte anzeigen

TOP