Intensivworkshop: Stagnation in der Therapie bei extrem vermeidenden Patienten

Schematherapie bei Patienten mit Cluster-C-Persönlichkeitsstörungen: ängstliche, abhängige, zwanghafte, passiv-aggressive, selbstunsichere Persönlichkeiten

START:
12. Oktober 2017
DURATION:
2 Tage

INSTRUCTORS:

Guido Sijbers
Drs. I Klinischer Psychologe | Psychotherapeut

Categories

Im Vergleich zur Borderline-, Narzisstischer- oder Dissozialer-Persönlichkeitsstörung (Cluster B) wird der Behandlung der Abhängigen-, Zwanghaften und Unsicher-vermeidenden Persönlichkeitsstörungen häufig weniger Beachtung geschenkt. Dabei ist die Behandlung gerade dieses Patientenklientels häufig sehr herausfordernd. Der Therapeut fühlt sich oft wohl in der Therapie, bis er den Patienten zur Veränderung motivieren möchte. Bewältigungsmodi wie Ausweichen, Kontrolle und Verantwortung abgeben, können den Therapiefortschritt dann scheinbar unmöglich machen. Nicht selten löst dies nach einiger Zeit auf Therapeutenseite Frust oder Ärger aus, Sitzungen werden „ertragen“ und Therapien erfolglos beendet.
Ziel dieses Workshops ist es, den in der Ausbildung häufig vernachlässigten, wenngleich nicht weniger bedeutsamen zugrundeliegenden Dynamiken auf Modus- und Schemaebene verständlich zu machen und die Teilnehmer dazu in die Lage zu versetzen, diese hartnäckigen Muster zu durchbrechen. Der Workshop ist sehr praxisorientiert angelegt und bietet viel Raum zum Lernen am Modell und zum eigenständigem Einüben gezielter Interventionen.

Details zum Workshop


Sprache: Dieser Workshop wird in deutscher Sprache gehalten

Datum: Donnerstag, 12.-13.10.2017

Uhrzeit: Do 10.00 Uhr – 18.00 Uhr, Fr 9.00 Uhr – 12.30Uhr

Stunden: 12 Unterrichtsstunden à 45 Minuten

Fortbildungspunkte: sind beantragt

Preis:  360 €

Ort: Hotel Mercure Bochum-City Karte anzeigen

TOP