Neben den 60 Unterrichtseinheiten (siehe 1. Allgemeines) müssen für diese Zertifizierung mindestens 40 Einzelsupervisionsstunden absolviert werden. Maximal sechs der 40 Stunden Supervision können als Selbsterfahrung durchgeführt werden (empfohlen). Auch bei der „Advanced“-Zertifizierung ist es möglich sich Gruppensupervisionsstunden anrechnen zu lassen. Diese werden entsprechend einer Tabelle der ISST zur Konvertierung von Gruppen- in Einzelsupervisionsstunden umgerechnet (siehe unten auf dieser Seite). Es müssen mindestens vier Behandlungsfälle (je Fall mindestens 25 Sitzungen) mit insgesamt 160 Stunden Schematherapie supervidiert werden. Die Supervision muss sich über mindestens ein Jahr erstrecken. Ein/e Fall-Patient*in muss die Kriterien einer Persönlichkeitsstörung erfüllen oder bedeutsame Persönlichkeitsanteile aufweisen, die anderen müssen für die schematherapeutische Modusarbeit geeignet sein. Sie (Therapeut*in) sollten in den Therapien (und auf den Videos) Kompetenz nachweisen im Umgang sowohl mit überkompensierenden Modi als auch mit vermeidenden und sich fügenden Modi.

Es sind zwei Video-Aufnahmen einer vollständigen schematherapeutischen Sitzung erforderlich. Die Videos werden, zusammen mit der neuen Fallkonzeptionsform, an zwei externe, unabhängige Supervisor*innen geschickt (nicht Ihr/e bisherige/r Supervisor*in für die Fälle). Der/die Supervisor*in schätzt das Band und die Fallkonzeptualisierung entsprechend der Schematherapie-Rating-Skala STRCS ein. Dabei sollte mindestens ein Punktwert von 4.5 für das Video und das Fallkonzept erreicht werden.

Für die Items 6-9 der STRCS muss mindestens ein Rating von 4.0 erreicht werden.

Die Videobandkriterien finden Sie hier.

Um als schematherapeutischer Supervisor arbeiten zu dürfen, müssen Sie außerdem einen deutschsprachigen Trainer- und Supervisorenworkshop (bzw. Webinar) besuchen. Daten und weitere Informationen zum Workshop finden Sie auf der Webseite des Schematherapie Instituts Hamburg hier. Haben Sie erst im Jahr 2014 oder später mit der schematherapeutischen Fortbildung begonnen, müssen sie nach Abschluss der „advanced“ Zertifizierung noch mindestens drei Jahre schematherapeutisch tätig sein, um die Berechtigung zur Durchführung von Supervisionen und Workshops zu erhalten.

Eine zusammenfassende Übersicht über die Voraussetzungen der fortgeschrittenen Zertifizierung findet sich auch noch einmal in Tabellenform auf der Webseite der ISST (auf Englisch).

 

Übersichtstabelle zur Konversion von Gruppenminuten in Einzelsupervisionsäquivalente

(entsprechend der Vorgaben in den Zertifizierungskriterien der ISST)

UE à 45 min Teilnehmeranzahl Minuten Stunden (gerundet)
4 5 61 1
4 4 72 1,25
4 3 82 1,5
4 2 109 2,0
3 4 54 1
3 3 63 1
3 2 81 1,3
2 2 54 1

(d.h.: Die anrechenbaren Minuten sind die eigene Zeit plus 1 Supervisions-Minute für 5 Minuten zuhören)