Die Schritte zur Zertifizierung

1. Allgemeines

An unserem Institut ist es möglich sich zertifizieren zu lassen. Die Zertifikate stellen eine Art „Gütesiegel“ der internationalen Gesellschaft für Schematherapie (ISST) dar. Dabei werden zwei Arten von Zertifikaten unterschieden. Die Standardzertifizierung berechtigt den Titel „Schematherapeut“ zu tragen. Sie können sich außerdem auf allen nationalen und internationalen Listen von Schematherapeuten eintragen lassen. Mit einer „advanced“ Zertifizierung dürfen Sie an lizensierten Instituten für Schematherapie Workshops geben sowie schematherapeutische Supervisionen durchführen. Haben Sie erst im Jahre 2014 oder später mit der schematherapeutischen Fortbildung begonnen, müssen sie nach Abschluss der „advanced“ Zertifizierung noch mindestens drei Jahre schematherapeutisch tätig sein, um die Berechtigung zur Durchführung von Supervisionen und Workshops zu erhalten.

Für beide Arten der Zertifizierungen müssen Sie insgesamt mindestens an 60 Unterrichtseinheiten in Schematherapie teilgenommen haben. Der Besuch des Basiscurriculums an dem Institut für Schematherapie Rhein-Ruhr beinhaltet 48 Unterrichtseinheiten. Die noch fehlenden Einheiten können Sie durch den Besuch von vertiefenden Workshops erwerben. Die vertiefenden Workshops beinhalten in der Regel den Umgang mit Persönlichkeitsstörungen und schwierigen therapeutischen Situationen. Außerdem sollten zwischen dem Besuch der Workshops und Abschluss der Supervision nicht mehr als drei Jahre vergangen sein. Daher sollten Sie darauf achten, kontinuierlich an vertiefenden Workshops teilzunehmen.

2. Die Standard-Zertifizierung

Neben den 60 Unterrichtseinheiten (siehe 1. Allgemeines) müssen Sie für die Standardzertifizierung mindestens 20 Einzelsupervisionsstunden absolviert haben. Es ist auch möglich sich Gruppensupervisionsstunden anrechnen zu lassen. Diese werde entsprechend einer Tabelle der Internationalen Gesellschaft für Schematherapie (ISST) umgerechnet. Die Tabelle zur Konvertierung von Gruppensupervisionsstunden finden Sie unten auf dieser Seite. Dabei müssen mindestens 2 vollständige Fälle mit mindestens insgesamt 80 Behandlungsstunden supervidiert werden. Eine weitere Voraussetzung besteht darin, dass es sich bei einem der Fälle um eine Langzeittherapie handelt. Außerdem muss bei mindestens einem der Patienten die Diagnose einer Borderline-Persönlichkeitsstörung vorliegen.

Des Weiteren ist eine Aufnahme einer vollständigen schematherapeutischen Sitzung erforderlich. Dieses Video wird, zusammen mit einem umfassenden Fallkonzept nach Young, an einen externen, unabhängigen Supervisor geschickt. Die Videobandkriterien finden Sie hier (link). Der Supervisor schätzt das Band entsprechend der Schematherapie-Rating-Skala ein. Diese finden Sie hier (link). Dabei sollte mindestens ein Punktwert von 4,0 erreicht werden. Wenn Sie ein Band einschätzen lassen wollen, wenden Sie sich bitte an Ihren Supervisor.

3. Die Advanced Zertifizierung

Neben den 60 Unterrichtseinheiten (siehe 1. Allgemeines) müssen für diese Zertifizierung mindestens 40 Einzelsupervisionsstunden absolviert werden. Auch bei der „Advanced“-Zertifizierung ist es möglich sich Gruppensupervisionsstunden anrechnen zu lassen. Diese werde entsprechend einer Tabelle der Internationalen Gesellschaft für Schematherapie (ISST) umgerechnet. Die Tabelle zur Konvertierung von Gruppensupervisionsstunden finden Sie unten auf dieser Seite. Mindestens 4 Behandlungsfälle mit insgesamt 160 Stunden Schematherapie müssen supervidiert werden.

Des Weiteren sind zwei Aufnahme einer vollständigen schematherapeutischen Sitzung erforderlich. Die Videos werden, zusammen mit umfassenden Fallkonzepten nach Young, an zwei externe, unabhängige Supervisoren geschickt. Die Videobandkriterien finden Sie im nächsten Abschnitt aufgeführt. Wenn Sie ein Band einschätzen lassen wollen, wenden Sie sich bitte an Ihren Supervisor. Die externen Supervisoren schätzten das Band entsprechend der Schematherapie-Rating- Skala ein. Diese finden Sie hier.  Dabei sollte mindestens ein Punktwert von 4,5 erreicht werden. Bei einem der Patienten muss die Diagnose einer Borderline-Persönlichkeitsstörung, und bei dem zweiten sollte vorzugsweise eine Cluster-C-Störung vorliegen.

Um als schematherapeutischer Supervisor arbeiten zu dürfen, müssen Sie außerdem einen deutschsprachigen Trainer- und Supervisorenworkshop besuchen. Um sich auf einer Liste der zukünftigen Wirkshops eintragen zu lassen, melden Sie sich bitte unter IST-Hamburg@t-online.de. Haben Sie erst im Jahre 2014 oder später mit der schematherapeutischen Fortbildung begonnen, müssen sie nach Abschluss der „advanced“ Zertifizierung noch mindestens drei Jahre schematherapeutisch tätig sein, um die Berechtigung zur Durchführung von Supervisionen und Workshops zu erhalten.

Formale Kriterien für die Zertifizierungsvideos

Es soll eine ganze Stunde aus der Mitte einer Therapie (ohne Schnitte) zu sehen sein, in der mit dem Modusmodell gearbeitet wird. Der Rater soll die Beziehungsgestaltung erkennen können, wie das Modusmodell erklärt und mit den aktuellen Ereignissen verknüpft wird bzw. wie die Techniken der ST angewendet werden entsprechend den Kriterien, die in der ST-Rating-Scale (siehe Anhang) abgefragt werden.

Bei der Standard-Zertifizierung ist irgendeine Persönlichkeitsstörung ausreichend, bei der Advanced-Zertifizierung muss das eine Band eine schwere Persönlichkeitsstörung (BPS, NPS oder APS), das zweite Band sollte vorzugsweise eine Cluster-C-Störung zeigen. Nicht eingesetzte Edukations- oder Veränderungsstrategien werden nicht gewertet.

Bitte achten Sie darauf, dass Patient und Therapeut zu sehen und auch zu
verstehen sind. Wenn Sie kein externes Mikrophon einsetzen können, wiederholen (bzw. paraphrasieren) Sie bitte, was der Patient leise sagt. Achten Sie auch darauf, dass die Fenster geschlossen sind.

Außerdem reichen Sie bitte jeweils eine Fallkonzeption ein.

Da die Prozedur ca. 2 h dauert betragen die Kosten 200,-€, orientiert an den
Supervisions- bzw. GOÄ-Sätzen, die auch anfallen, wenn das Band nicht erfolgreich zertifiziert werden kann. Das Band bekommen Sie zusammen mit dem Auswertungsblatt und einem erklärenden Kommentar zurückgeschickt, sobald der Betrag eingegangen ist.

Übersichtstabelle zur Konversion von Gruppenminuten in Einzelsupervisionsäquivalente

(entsprechend der Vorgaben in den Zertifizierungskriterien der ISST)

UE à 45 min Teilnehmeranzahl Minuten Stunden (gerundet)
4 5 61 1
4 4 72 1,25
4 3 82 1,5
4 2 109 2,0
3 4 54 1
3 3 63 1
3 2 81 1,3
2 2 54 1

(d.h.: Die anrechenbaren Minuten sind die eigene Zeit plus 1 Supervisions-Minute für 5 Minuten zuhören)