Vertiefung von Fallkonzeption & Modusarbeit, Umgang mit herausfordernden Therapiesituationen

Fallkonzeptualisierung und Behandlungsplan. Konsolidierung der gelernten Inhalte. Herausfordernde Therapiesituationen. Konflikte zwischen Schemata bzw. Modi der Therapierenden und Schemata bzw. Modi der Eltern oder Betreuer.

START:
21. September 2019
DURATION:
2 Tage

INSTRUCTORS:

Eva Dresbach
Dr. rer. medic.

Die Fallkonzeptualisierung spielt eine zentrale Rolle in der Schematherapie und bildet die Grundlage für die Berichte an den Gutachter.

In diesem Workshop werden die grundlegenden Inhalte der Fallkonzeptualisierung und Behandlungsplanung vermittelt. Die Teilnehmerinnen lernen in einer Übung diese auf eigene Fälle anzuwenden. Darüber hinaus wird das Arbeiten mit dysfunktionalen Modi weiter vertieft: Neben der schematherapeutischen Spieltherapie wird die Übung ‚Inneres Haus‘ anhand von Fallbespielen oder eigenen Patientinnen praktisch eingeübt. Anhand eines Beispiels von Viktimisierungserfahrung bei Jugendlichen werden die Teilnehmerinnen ihre Fähigkeiten bezüglich der Stühlearbeit weiter ausbauen. Außerdem wird in einem Selbsterfahrungsteil die Aktivierung eigener Schemata in schwierigen Therapiesituationen behandelt. Abschließen erhalten die Teilnehmerinnen Informationen zu Zertifizierung, Supervision und Selbsterfahrung sowie zur Integration schematherapeutischer Methoden in die Behandlungspläne der Gutachteranträge.

 

Details zum Workshop


Samstag, 21.09.2019
Uhrzeit: 10.00-18.00 Uhr

Sonntag, 22.09.2019
Uhrzeit: 9.00-17.00 Uhr

Stunden: 16 Unterrichtsstunden á 45 Minuten

Fortbildungspunkte: folgt

Preis: 430€

Ort: Hotel Mercure Bochum-City Karte anzeigen

TOP